Preise

Der „Atta-Troll-Superpreis für radikale Ideologiekritik“ geht an MARTIN PIEKAR für „A H A B“.

 Der „Pelagea-Wlassowa-Superpreis für lyrische Konfliktstudien“ geht an FELIX SCHILLER für „regionale Konflikte“. 

 Und der „Karl-Roßmann-Superpreis für subversive Fabelführung“ geht an ANDREAS REICHELSDORFER und seinen Text RELIKT. 


Ruhm und Ehre. Das Recht das Attribut „super“ in literarischen Kontexten vor seinem Namen zu tragen. Dazu: Veröffentlichung in einer Anthologie für die Top 20, Lesungen in Berlin und München für die Gewinner. Als kleine Draufgabe: Super-Kunst, Bier und Bücher. Noch einmal im Schnelldurchlauf:

1. Anthologieveröffentlichung für die Top 20 

2. Lesung in Berlin und München für die drei Gewinner_innen

3. Jeweils ein Kunstwerk für die drei Gewinner_innen 

4. Geld für ein Buch und Bier für die drei Gewinner_innen 

5. Autor_innenfotos für die drei Gewinner_innen

Mehr Informationen zu den Super-Künstlern folgen in Kürze.